Key CompetenciesSeminars and WorkshopsSeminars with Credit Points
3602: Geflüchtete Kinder und Jugendliche im Unterricht
03 Feb
03. Feb. 2022
Präsenz-Seminar

3602: Geflüchtete Kinder und Jugendliche im Unterricht

Working with refugees in class


Lehrperson:
Dr. phil. Christoph Müller (Sonderpädagoge und analytischer Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut in Ausbildung)

Termine*:

  • Donnerstag, 03. Februar 2022 | 09.00–17.00 Uhr

  • Freitag, 04. Februar 2022 | 09.00–17.00 Uhr
  • Donnerstag, 05. Februar 2022 | 09.00–17.00 Uhr   

* pünktlich zur vollen Stunde

Sprache/Format:
Das Seminar findet in deutscher Sprache sowie in Präsenz statt. Den Raum finden Sie innerhalb der Stud.IP-Veranstaltung.

Inhalt:
Geflüchtete Kinder und Jugendliche sind durch die fluchtauslösenden Ursachen, die Flucht selbst und die Aufnahmesituation hierzulande in der Regel schwer belastet oder traumatisiert. Wie sich ihr Leiden entwickelt und ob sich etwa traumabezogene Symptome ausbilden, hängt dabei in besonderem Maße davon ab, welche Erfahrungen Kinder und Jugendliche nach der Flucht im Aufnahmeland machen. Diese Erkenntnis bedeutet eine besondere Verantwortung für Lehrerkräfte und pädagogische Fachkräfte, die mit geflüchteten Kindern und Jugendlichen arbeiten. Was können sie beachten, um nicht zu einer weiteren Traumatisierung beizutragen, sondern die Kinder und Jugendlichen bestmöglich im potenziell traumatisierenden Prozess zu unterstützen?

In dem Seminar werden wir uns möglichen Erfahrungen und den damit verbundenen Belastungen geflüchteter Kinder und Jugendlicher u. a. mithilfe psychotraumatologischer Ansätze nähern und anhand von v. a. psychoanalytisch-pädagogischen und traumapädagogischen Ansätzen überlegen, welche Konsequenzen das für Schule und Unterricht bedeutet.    

Lernziele:

  • Annäherung an mögliche Erfahrungswelten geflüchteter Kinder und Jugendlicher

  • Aneignung von Grundwissen zum Thema Flucht und Trauma
  • Befähigung zur kritischen Einordnung unterschiedlicher Traumakonzeptionen
  • Sensibilisierung für emotionale Prozesse im Kontext pädagogischer Arbeit mit geflüchteten Schülerinnen und Schülern. Anregung zur Selbstreflexion
  • Vermittlung der Bedeutung pädagogische Beziehungsarbeit mit geflüchteten Schülerinnen und Schülern
  • Anregung zur Diskussion über die Un-/Möglichkeiten (trauma)pädagogischer Arbeit mit geflüchteten Kindern und Jugendlichen in der Schule

Studienleistungen:
Vollständige Teilnahme, aktive Teilnahme und eigenständiges Ausprobieren praktischer Übungen, Reflexion der Seminarinhalte, Präsentation von Arbeitsergebnissen, Erledigung von möglichen Aufgaben, selbstständiges Erarbeiten von Inhalten und Materialien (auch zwischen den Terminen).

Anmeldung:
Über Stud.IP

Barrierefreiheit:
Sollten Sie Fragen zur Barrierefreiheit dieses Seminars haben, kontaktieren Sie uns, sobald Sie einen Platz für dieses Seminar bekommen haben: seminare@zqs.uni-hannover.de

Leistungspunkte:
2 Leistungspunkte

Anrechnung:
Für Bachelor- und Master-Studiengänge der Leibniz Universität Hannover
Genaue Informationen zu Anrechnungsmöglichkeiten für Ihren Studiengang unter
www.zqs.uni-hannover.de/sk/leistungspunkte/anrechnung-studium

Fächerübergreifender Bachelor „Schulischer Schwerpunkt“, Modul Schlüsselkompetenzen
a) Studienbeginn vor 01.10.2019: Bereich B
b) Studienbeginn ab 01.10.2019: Bereich B

Fächerübergreifender Bachelor „Außerschulischer Schwerpunkt“, Modul Schlüsselkompetenzen
Bereich B

B.Sc. Technical Education, Modul Schlüsselkompetenzen
a) Studienbeginn vor 01.10.2019: Bereich C
b) Studienbeginn ab 01.10.2019: Bereich C Pflichtthema

Schulpraxis: Sozialkompetenz

Date

03. Feb. 2022

Location

Präsenz, Raumangabe in Stud.IP