future@work

Wie werden wir in Zukunft arbeiten?

Zwei Holzrahmen mit den englischen Wörtern future und work auf einem zweifarbigen Hintergrund. Zwei Holzrahmen mit den englischen Wörtern future und work auf einem zweifarbigen Hintergrund. Zwei Holzrahmen mit den englischen Wörtern future und work auf einem zweifarbigen Hintergrund. © Lea L / unsplash.com

Digitale Transformation, Mobile Arbeit, KI, CSR, Agilität, New Work... Geht es um die Zukunft der Arbeit sind diese Schlagworte überall präsent. Aber was genau steckt dahinter? Wie werden wir in Zukunft arbeiten? Und welche (neuen) beruflichen Chancen eröffnen sich?

Mit den Online-Talks unserer neuen Reihe future@work für Studierende der LUH wollen wir mit Unternehmen darüber ins Gespräch kommen. Neben der Vorstellung von neuen Berufsfeldern und -chancen soll es immer auch um konkrete Einstiegsmöglichkeiten gehen. Im Mittelpunkt stehen die Fragen der Studierenden.

Nächster Online-Talk

Mi, 27. Oktober 2021

17.00–18.30 Uhr – Thema "New Work"


THEMEN UND TERMINE

New work is... New work needs...

Termin: Mi, 27. Oktober 2021, 17.00–18.30 Uhr

New Work – ein Begriff der vieles umfasst: Jobsharing, Remote Work, Talent Management, Agile Arbeitsmethoden,… Aber warum verändert sich unsere Arbeitswelt überhaupt? Wie kann ich mich auf die neue Arbeitswelt vorbereiten und welche Kompetenzen sollte ich mitbringen? Welche Chancen bieten sich und mit welchen Herausforderungen muss ich umgehen? Und wie wird New Work in Unternehmen aufgebaut und gelebt?

Diese Fragen wollen wir in unserem Online-Talk beantworten. Nach einer Einführung in das Thema New Work, wollen wir mit drei Vertreter*innen aus unterschiedlichen Firmen über diese Fragen in Form einer Podiumsdiskussion ins Gespräch kommen. Anschließend besteht die Möglichkeit Impulse mit den anderen Studierenden in kleinen Breakoutsessions zu besprechen und den Referent*innen Fragen zu stellen.

Teilnehmen können Studierende aller Fachrichtungen der LUH.

Online-Teilnahme über WebEx Meetings. Anmeldung über Stud.IP.

Referent*innen:

  • Jan-Eric Scholten, New Work Pionier, Organisations- und Personalentwickler
  • Jean Michel Diaz, Echometer, Geschäftsführung
  • Bernd Domrowe, Würth Electronic eiSos, Specialist Kultur- und Organisationsentwicklung
  • Christian Riekel, Leiter Personal bei AXA Versicherung Region Nord/Süd und Chief Diversity Officer
  • Johanna Tjaden, Managing Director / Mitglied der Geschäftsleitung der Commerzbank AG

Beteiligte Unternehmen:

  • AXA Deutschland

    Die AXA Deutschland ist Teil der AXA Gruppe, einem der weltweit führenden Versicherungsunternehmen und Vermögensmanager mit Tätigkeitsschwerpunkten in Europa, Nordamerika und dem asiatisch-pazifischen Raum. Die Geschäftstätigkeit des AXA Konzerns umfasst Vorsorge und Versicherung. Dazu zählen in erster Linie private Renten-, Lebens- und Berufsunfähigkeitsversicherungen, betriebliche Altersvorsorge, Krankenversicherungen, Schaden- und Unfallversicherungen sowie Vermögensanlagen und Finanzierungen. Mit ihrem New Way of Working ermöglicht es die AXA ihren Mitarbeiter*innen innovativer und vernetzter zu arbeiten. Zu dem Konzept gehören zum Beispiel offenen Raumkonzepte, die täglich freie Arbeitsplatzwahl und flexiblen Arbeitszeitmodelle.

  • Commerzbank AG

    Die Commerzbank ist eine führende Bank in Deutschland. In zwei Geschäftsbereichen – Privat- und Unternehmerkunden sowie Firmenkunden – bietet die Bank ein umfassendes Portfolio an Finanzdienstleistungen. Die Bank konzentriert sich auf den deutschen Mittelstand, Großunternehmen sowie institutionelle Kunden.

  • Echometer

    Echometer kombiniert in seiner Software psychologisches Know-How aus der Forschung mit bewährten agilen Methoden aus der Praxis, um Teams und Organisationen messbar weiterzuentwickeln. Erklärte Vision des jungen Start-Up ist: "A retrospective in every team." Dabei leben sie New Work durch die Umsetzung der Konzepte von Holocracy, transparentem Gehaltsmodell und Remote Work First. Jean Michel Diaz ist als Mitbegründer des jungen Start Up insbesondere für den Customer Success und die Weiterentwicklung des Unternehmens zuständig.

  • Würth Elektronik

    Die Würth Elektronik eiSos ist einer der größten europäischen Hersteller von passiven Bauelementen und Elektromechanik und zählt zu den umsatzstärksten Tochterunternehmen der Würth Gruppe. Das Unternehmen hat insgesamt 7.300 Mitarbeiter*innen weltweit. Bernd Domrowe ist hier in der Rolle als Specialist Kultur- und Organisationsentwicklung tätig. Ihn beschäftigen dabei u. a. die Fragen: Wie gestalten wir eine wertschätzende Unternehmenskultur? Welche (Führungs-)Rollen braucht es jetzt und in der Zukunft? Und wie bleibt das Unternehmen trotz starken Mitarbeiterwachstum und Vorlagen vom Konzern agil und dynamisch? 

Nachhaltigkeit

Termin: Do, 06. Mai 2021, 17.00–18.00 Uhr

In diesem Online-Talk wollen wir mit Unternehmen über ihre Nachhaltigkeitsstrategie und die sich daraus ergebenden Veränderungen in der Arbeitswelt sprechen.

  • Wie sieht eine solche Strategie aus und was hat Sie mit mir als Arbeitnehmer*in zu tun?
  • Wie verändern sich die Arbeit und die Arbeitsumgebung?
  • Welche Schlüsselkompetenzen werden bei einer entsprechenden Tätigkeit erwartet?
  • Welche beruflichen Einstiegsmöglichkeiten bieten sich in diesem Bereich?

Neben Unternehmensvertreter*innen wird die ehemalige LUH-Studentin Sabine Falk einen Einblick in Ihren Job als Klimawandelmanagerin der Stadt Halle geben.

Teilnehmen können Studierende aller Fachrichtungen der LUH.

Referent*innen:

  • Michael Barsakidis, Externer Trainer & Coach CSR/Nachhaltiges Wirtschaften
  • Sabine Falk, Klimawandelmanagerin, Stadt Halle, Absolventin der LUH
  • Bianca Dönicke, Head of International Continuous Improvement Systems & Sustainability, Haworth
  • Christoph-Daniel Teusch, Corporate Responsibility Manager, AfB gemeinnützige GmbH

Beteiligte Unternehmen:

  • AfB gGmbH

    Die AfB gGmbH ist Europas größtes gemeinnütziges IT-Unternehmen. Als Refurbisher schaffen sie durch Aufarbeitung und Verkauf gebrauchter IT- und Mobilgeräte Arbeitsplätze für Menschen mit Behinderung. AfB übernimmt gebrauchte IT von Unternehmen, die sie nach zertifizierter Datenlöschung für die Wiederverwendung aufarbeiten.

  • Haworth

    Haworth ist ein internationales Unternehmen im Bereich der Möbelindustrie, mit dem Fokus auf Büromöbelherstellung. Das Unternehmen hat sich zum Ziel gesetzt, bis 2025 noch mehr die nachhaltige Produktion zu stärken und die Gemeinden, in denen das Unternehmen tätig ist, zu unterstützen.


KONTAKT

Dipl.-Soz.Wiss. Ulrike Hönemann
Address
Callinstraße 14
30167 Hannover
Building
Room
213
Dipl.-Soz.Wiss. Ulrike Hönemann
Address
Callinstraße 14
30167 Hannover
Building
Room
213