SchlüsselkompetenzenSeminare und WorkshopsSeminare mit Leistungspunkten
1893: Innovationen entwickeln mit Design Thinking
18 Aug
18. Aug. 2020
Seminar

1893: Innovationen entwickeln mit Design Thinking

Design Thinking


Lehrperson:
Andreas Schön, Systemischer Coach, Teamtrainer und Beziehungstherapeut

Termine*:

  • Dienstag, 18. August 2020 | 09.00-17.00 Uhr
  • Mittwoch, 19. August 2020 | 09.00–17.00 Uhr
  • Donnerstag, 20. August 2020 | 09.00–17.00 Uhr

* pünktlich zur vollen Stunde


Sprache:

Das Seminar findet in deutscher Sprache statt.

Inhalt:
Durch die Digitalisierung und das Voranschreiten der Entwicklung künstlicher Intelligenz werden viele der momentan existierenden Jobprofile verdrängt. Deshalb werden die Faktoren Kreativität und Empathie wichtige Kompetenzen auf dem Arbeitsmarkt darstellen.

Design-Thinking ist eine strukturierte Methode zur Entwicklung von Innovationsideen, die sich durch eine emphatische und konsequente Orientierung an der Nutzer-Zielgruppe auszeichnet. Ein weiteres Merkmal sind frühe Testphasen mit sogenannten Prototypen, die es ermöglichen frühzeitig Fehler oder weitere Entwicklungsmöglichkeiten zu erkennen. Design-Thinking ist – auch im Sinn von Ressourcenschonung, Nachhaltigkeit und der Entwicklung zukunftsfähiger Konzepte – für vielfältige Anwendungsbereiche über die Produkt- oder Systementwicklung hinaus einsetzbar.

Neben der Theorievermittlung lernen die Teilnehmenden im umfassenden Praxisteil die 6 Prozess-Phasen der Methode an individuell definierten Innovationsaufgaben anzuwenden.

Voraussetzungen: Die Bereitschaft zu engagiertem Einsatz im Praxisteil und das Interesse an Gruppenarbeit sind für dieses Seminar in besonderem Maße erforderlich.

Material:

  • Eigenes Laptop, Internetzugang
  • Am zweiten Seminartag sind einfache Gestaltungs-materialien je nach Anforderungen des jeweiligen Projekts mitzubringen.

Lernziele:

  • Die theoretischen Grundlagen der Design-Thinking-Methode benennen können
  • Die einzelnen Prozessschritte auf individuelle Heraus-forderungen anwenden können
  • Bewusstsein erwerben über die Sinnhaftigkeit von nutzer-orientiertem Denken, Zusammenarbeit in interdisziplinären Teams und der Arbeit mit frühen Prototypen
  • Persönliche Kreativität entfalten und kooperativ in die Gruppe einbringen


Studienleistungen:

Vollständige Teilnahme, aktive Teilnahme und eigenständiges Ausprobieren praktischer Übungen, Reflexion der Seminarinhalte, Präsentation von Arbeitsergebnissen, Erledigung von möglichen Aufgaben, selbstständiges Erarbeiten von Inhalten und Materialien (auch zwischen den Terminen)

Anmeldung:
Über Stud.IP

Barrierefreiheit:
Sollten Sie Fragen zur Barrierefreiheit dieses Seminars haben, kontaktieren Sie bitte Frau Pniok, sobald Sie einen Platz für dieses Seminar bekommen haben: pniok@zqs.uni-hannover.de

Leistungspunkte:
2 Leistungspunkte


Anrechnung:

Für Bachelor- und Master-Studiengänge der Leibniz Universität Hannover
Genaue Informationen zu Anrechnungsmöglichkeiten für Ihren Studiengang unter
www.zqs.uni-hannover.de/sk/leistungspunkte/anrechnung-studium

Fächerübergreifender Bachelor „Schulischer Schwerpunkt“, Modul Schlüsselkompetenzen
a) Studienbeginn vor 01.10.2019:  Bereich B
b) Studienbeginn nach 01.10.2019: Keine Anrechnung

Fächerübergreifender Bachelor „Außerschulischer Schwerpunkt“, Modul Schlüsselkompetenzen
Bereich B

B. Sc. Technical Education, Modul Schlüsselkompetenzen
a) Studienbeginn vor 01.10.2019: Bereich C
b) Studienbeginn nach dem 01.10.2019: Bereich C allgemein

Termin

18. Aug. 2020

Ort

über Stud.IP