SchlüsselkompetenzenSeminare und WorkshopsSeminare mit Leistungspunkten
1740: Hochsensibilität kommunizieren: Selbstfürsorge und Achtsamkeit als Schlüssel zur Selbstkompetenz (nicht nur für Hochsensible)
15 Feb
15. Feb. 2020 29. Feb. 2020
Seminar

1740: Hochsensibilität kommunizieren: Selbstfürsorge und Achtsamkeit als Schlüssel zur Selbstkompetenz (nicht nur für Hochsensible)

Communicating high sensitivity: Self-care and mindfulness as key to self-competence (not only for highly sensitive people)


 

Lehrperson:

Natalie Banek, Bildungswissenschaften (M.A.)

Termine:

Samstag, 15.02.2020, 09-17 Uhr und
Samstag, 22.02.2020, 09-17 Uhr sowie
Samstag, 29.02.2020, 09-17 Uhr (pünktlich zur vollen Stunde)

Inhalt:

Hochsensibilität zu kommunizieren bedeutet im Alltag, Anderen die eigenen Grenzen und Bedürfnisse sozialkompetent mitteilen zu können.
Selbstfürsorge und Achtsamkeit sind dabei der Schlüssel zum förderlichen Umgang mit der eigenen Hochsensibilität und haben einen großen Einfluss auf Erfolg oder Misserfolg des Individuums. Das Konstrukt der Hochsensibilität bekommt in den Medien zunehmend Aufmerksamkeit und auch die Wissenschaft widmet sich vermehrt diesem Persönlichkeitsmerkmal, dem eine Neurosensitivität, also eine hohe Sensibilität der Reizverarbeitung im Gehirn, zugrunde liegt.
Aber nicht nur hochsensible Menschen tun gut daran, sich rechtzeitig mit der eigenen Selbstfürsorge zu beschäftigen, auch für nicht – hochsensible ist eine gute Selbstfürsorge das A und O, um für Stress-belastete Lebensphasen (z.B. Prüfungs- und Abschlussphasen, Lebens-Umbrüchen, usw.) gewappnet zu sein.

Mit folgenden Themen werden wir uns beschäftigen:

  • Woran erkenne ich, ob ich hochsensibel bin?
  • Was unterscheidet die Bedürfnisse von hochsensiblen und nicht-hochsensiblen Menschen?
  • Was kann ich tun, um Überreizung zu vermeiden und wie gelingt „Erste -Hilfe“ bei Überreizung? 
  • Wie sieht (m)eine gute Selbstfürsorge aus?
  • Wozu dient Achtsamkeit und wie kann man sie sinnvoll in den Alltag integrieren?

Lernziele:

Die Teilnehmenden reflektieren eigene Grenzen und können diese sozialkompetent kommunizieren. Sie wissen um ihre persönlichen Ressourcen und können diese in ihrem Alltag funktional integrieren. Sie erlernen Methoden der Selbstfürsorge und Achtsamkeit, die sie anschließend weiter ausbauen und praktizieren können.

Studienleistungen:

Vollständige Teilnahme, aktive Beteiligung an praktischen Übungen und Rollenspielen, Reflexion von praktischen Übungen, Präsentation von Arbeitsergebnissen, Erledigung von möglichen Aufgaben zwischen den Blockterminen

Anmeldung:

Über Stud.IP

Leistungspunkte:

2 Leistungspunkte

Bachelor- und Master-Studiengänge der Leibniz Universität Hannover, genaue Informationen für Ihren Studiengang unter www.zqs.uni-hannover.de/de/sk/leistungspunkte/anrechnung-studium/

Fächerübergreifender Bachelor „Schulischer Schwerpunkt“
a) Studienbeginn vor 01.10.2019: Pflichtmodul Schlüsselkompetenzen Bereich B
b) Studienbeginn nach 01.10.2019: Pflichtmodul Schlüsselkompetenzen Bereich B

Fächerübergreifender Bachelor „Außerschulischer Schwerpunkt“:
Pflichtmodul Schlüsselkompetenzen Bereich B

B.Sc. Technical Education
a) Studienbeginn vor 01.10.2019: Pflichtmodul Schlüsselkompetenzen Bereich C
b) Studienbeginn nach dem 01.10.2019: Pflichtmodul Schlüsselkompetenzen Bereich C

Termin

15. Feb. 2020 29. Feb. 2020

Ort

über Stud.IP