Ablauf des LQL-Reviews

Das LQL-Review ist ein mehrstufiges Verfahren, in dem sowohl interne als auch externe Expertinnen und Experten eingebunden sind. Ziel ist nicht nur die Sicherstellung der hohen Qualität der Studiengänge unter Berücksichtigung hochschuleigener Rahmenvorgaben und externer Vorgaben des Akkreditierungsrates, der Kultusministerkonferenz und der Standards and Guidelines for Quality Assurance in the European Higher Education Area (ESG), sondern die qualitative Weiterentwicklung der Studiengänge im Rahmen eines diskursiven Prozesses.

Wichtige Bestandteile des LQL-Reviews sind:

  • der Selbstbericht (LQL-Bericht) der Evaluationseinheiten (Cluster), der neben den Studiengangsprofilen und relevanten Studiengangsdokumenten (z. B. Prüfungsordnungen, Modulkataloge) insbesondere eine Selbstreflexion der Evaluationseinheit zu Stärken und Schwächen enthält

  • die Beurteilung der Qualität der Studiengänge und insbesondere die Ausarbeitung von Empfehlungen für die weitere Qualitätsentwicklung durch interne und externe Expertinnen und Experten

  • der Verleih des LQL-Siegels, sofern die Qualität der Studiengänge sichergestellt wird – ggf. verbunden mit Auflagen

  • die Selbstverpflichtung der Evaluationseinheiten zur weiteren Qualitätsentwicklung, die über die Erfüllung formaler Kriterien hinausgeht

Kurzversion LQL-Review (© ZQS) Kurzversion LQL-Review (© ZQS) Kurzversion LQL-Review (© ZQS)
Kurzversion LQL-Review (© ZQS) - klicken für vollständige Grafik

HANDREICHUNGEN UND VORLAGEN ZUM LQL-REVIEW

Zu den Abläufen des LQL-Reviews, der Einbeziehung externer Expertinnen und Experten und zum Verfassen des LQL-Berichts bestehen eine Reihe von Handreichungen und Vorlagen, die im Beschäftigtenportal (intern) unter der Rubrik „LQL-Programm“ eingesehen werden können.

Handreichungen und Vorlagen zum LQL-Review